Was sind Windpocken?

Windpocken sind weit verbreitet und treten hauptsächlich bei Kindern auf, wobei man sie in jedem Alter bekommen kann. Oft verbessert sich der Zustand von selbst innerhalb einer Woche, ohne dass man einen Arzt aufsuchen muss. Windpocken jucken sehr stark und sind äußerst unangenehm für Kinder, auch wenn sie nur wenige Stellen haben. Im Erwachsenenalter sind Windpocken meistens viel schlimmer.

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, dass Kinder gegen Varizellen geimpft werden, sowie junge Heranwachsende (zwischen 9 und 17 Jahren), die keine oder nur eine unvollständige Erstimpfung erhalten haben. Impfungen können aufgeschoben werden in Fällen von ernsthaften Erkrankungen eines Kindes.

Wie wird geimpft?

Sie können Ihr Kind durch eine zweimalige Impfung vor einer Infektion mit Windpocken sicher schützen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung im Alter von 11 bis 14 Monaten zeitgleich mit der ersten Masern-Mumps-Röteln-Impfung oder frühestens vier Wochen danach.Vier bis sechs Wochen nach der ersten Impfung – im Alter von 15 bis 23 Monaten – erfolgt eine zweite Teilimpfung. Es kann auch ein Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken (MMRV-Kombinationsimpfstoff) angewendet werden. Die Impfung muss nur dann verschoben werden, wenn das Kind eine schwere, behandlungsbedürftige Erkrankung hat.

Quellen