Was ist Tetanus?

Tetanus ist eine häufig tödliche Infektionserkrankung, die durch Bakterien verursacht wird. Deren Dauerformen (Sporen), welche im Erdreich vorkommen, gelangen durch Einstichwunden, Schnitte oder offene Wunden in den Körper. Tetanus führt zu stark schmerzhaften Muskelkrämpfen, einschließlich einer Kieferblockade, sodass der Mund nicht mehr geöffnet werden kann, und Tod.

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Tetanus allen Personen, die keine oder nur eine unvollständige Grundimmunisierung haben bzw. deren letzte Auffrischimpfung länger als 10 Jahre zurückliegt.

Wie wird geimpft?

Der Aufbau des Impfschutzes gegen Tetanus (Grundimmunisierung) erfolgt in der Regel im Kindesalter. Fehlt dieser Impfschutz noch oder ist er unvollständig, so sollten die fehlenden Impfungen möglichst schnell nachgeholt werden. Die Auffrischimpfung sollte im Erwachsenenalter alle 10 Jahre erfolgen; nach Verletzungen eventuell früher. Die nächste Auffrischimpfungsimpfung sollte als Kombinationsimpfung, die auch gegen Pertussis (Keuchhusten) schützt, gegeben werden. Die Kombinationsimpfung mit Keuchhustenkomponente muss nur einmalig im Erwachsenenalter erfolgen und sorgt dafür, dass jeder Erwachsene gegen Keuchhusten geschützt ist.

Quellen