Statusinformation zu Diensten im Rahmen der Vivy-App

Im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung werden das Design und die technische Struktur von Vivy regelmäßig aktualisiert. Während einer solchen Aktualisierung kam es zu einer unerwarteten Änderung in der Darstellung der Daten, die sich auf die normale Verwendung des Medikationsplans ausgewirkt hatte. Da Nutzersicherheit bei Vivy Priorität hat, wurden sofort Maßnahmen ergriffen, um die Verwendung des falsch dargestellten Medikamentenplans auszuschließen. Dieses technische Problem betraf 222 Nutzer, die am 15. August darüber informiert wurden. Für alle anderen Benutzer funktionierte der Medikamentenplan wie gewohnt. 


Der Medikamentenplan des Benutzers kann nur vom Benutzer selber und nicht von Vivy aufgerufen und gelesen werden. Dies führte dazu, dass die technischen Problem zwar sofort behoben werden konnten, der Benutzer aber den Medikamentenplan "aktualisieren" musste, damit die Verbesserungen greifen und der Medikamentenplan wieder verwendet werden kann. Um sicherzustellen, dass die Benutzer ihren Medikamentenplan erneuert haben, um ihn dann sicher zu verwenden, hatte Vivy beschlossen, das Konto des Nutzers zu sperren. 


Die Kundenbetreuung stellte dabei sicher, dass jeder betroffene Nutzer individuell Anweisungen zur weiteren Verwendung des Medikamentenplans erhalten und befolgt hat. Nach Erhalt der Bestätigung des Nutzers, dass dieser die Anweisungen zum Löschen der Daten aus dem vorherigen Medikamentenplan verstanden hat, wurden die Konten entsperrt. Die Vivy-App war damit für die Nutzer wieder normal verwendbar. Um  Sicherheit zu gewährleisten, setzt Vivy auf Transparenz, sofortige Problemlösungen und verantwortungsvolles Handeln. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. 

 

PRESSEKONTAKT

Christine Kroke
Pressesprecherin

Vivy GmbH
Schützenstraße 18
10117 Berlin

Tel.: +49 30 120 82 4199
E-Mail: presse@remove-this.vivy.com