Was sind rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und warum sind sie wichtig?

Rote Blutkörperchen zirkulieren im Blut und transportieren Sauerstoff durch den Körper. Sie werden im Knochenmark produziert und in den Blutkreislauf abgegeben, sobald sie reif sind. Rote Blutkörperchen haben eine typische Lebensdauer von etwa 120 Tagen. Sie werden kontinuierlich erneuert und ersetzt, wenn sie altern oder z.B. durch Blutungen verloren gehen.

Wie werden rote Blutkörperchen gemessen?

Einige Blutuntersuchungen wie das kleine und große Blutbild geben Auskunft über die Anzahl roter Blutkörperchen im Körper. Bist du 35 Jahre alt oder älter, kannst du alle zwei Jahre deine weißen Blutkörperchen bei dem Gesundheits-Check-Up bestimmen lassen.

Der Normalbereich liegt bei 4,5 - 5,9 10⁶ rote Blutkörperchen pro µL für Männer, 4,0 - 5,2 10⁶ pro µL für Frauen.

Was bedeutet es, wenn die roten Blutkörperchen zu niedrig oder zu hoch sind?

Ein Anstieg oder Rückgang der roten Blutkörperchen muss immer in Verbindung mit anderen Parametern wie Hämoglobin, Hämatokrit oder der Retikulozytenzahl interpretiert werden.

Wenn du zu wenige roten Blutkörperchen hast, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass du eine Form der Anämie hast. Anämie ist eine Erkrankung, bei der die Anzahl der roten Blutkörperchen und/oder des Hämoglobinspiegels unter dem Normalwert liegt. Die Anämie verhindert, dass der Körper die notwendige Sauerstoffversorgung erhält, die er benötigt.

Hast du mehr rote Blutkörperchen als üblich, kann das durch unterschiedliche Gewohnheiten oder medizinische Bedingungen verursacht werden. Eine Überproduktion von roten Blutkörperchen kann durch eine Erkrankung des Knochenmarks (wie Polycythaemie vera) verursacht sein oder durch Medikamente wie Analbolika oder Erythropoetin (was z.B. aus dem Radsport Doping bekannt ist). Auch durch Flüssigkeitsmangel verringert sich die Anzahl verhältnismäßig. Wenn der Körper dauerhafte zu wenig Sauerstoff erhält, z.B. durch Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankungen werden vremehrt rote Blutkörperchen produziert. Dies ist auch der Fall, wenn du rauchst oder in höheren Lagen lebst (wo die Luft "dünner" ist). Dadurch steigt die Produktion der roten Blutkörperchen, um die geringere Sauerstoffversorgung auszugleichen.

Zusätzliche Hinweise

Eine gewisse Variabilität der Testergebnisse kann aufgrund von Unterschieden zwischen den Laboren bei den Testgeräten, chemischen Reagenzien und Techniken auftreten. Bitte richte dich nach dem Referenzbereich des Labors, das den Test durchgeführt hat, um festzustellen, ob die Ergebnisse "innerhalb normaler Grenzen" liegen.

Quellen