Statement

Zu Vivy melden sich auch vereinzelte Stimmen, die sich generell gegen eine digitale Speicherung von Gesundheitsdaten oder gegen die Nutzung von Gesundheits-Apps aussprechen. Dazu möchten wir gerne Stellung nehmen:

Immer mehr Menschen suchen nach Lösungen, um ihre Gesundheitsdaten besser zu verwalten. Wir sind davon überzeugt, dass die Gesundheitsdaten in die Hände der Patienten gehören und wollen das unseren Nutzern mit Vivy ermöglichen. Vivy ist ein freiwilliges Angebot. Datenschutz und Datensicherheit waren dabei für uns als deutsches Unternehmen von Beginn der Entwicklung an sehr wichtig und hatten hohe Priorität.

Es gibt Stimmen, die sich grundsätzlich gegen die Speicherung und Nutzung von Gesundheitsdaten auf Smartphones wenden. Der Wille und die tägliche Praxis von Millionen von Menschen, die ihre Gesundheitsthemen schnell, bequem und einfach per Smartphone erledigen wollen, sprechen jedoch eine andere Sprache: Sei es ihre Fitness, ihre Arztbesuche oder das Verwalten ihrer medizinischen Dokumente – sie wollen ihr Leben aktiv steuern.

Der Gesetzgeber hat bereits in § 68 SGB V vorgesehen, dass Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte anbieten können. Der Bundesgesundheitsminister hat sich öffentlich für eine App-Lösung ausgesprochen. Mit Vivy bieten Krankenversicherungen nun eine solche Lösung an. Unsere App unterstützt die Nutzer dabei, ihre Gesundheit aktiv zu managen. Wir sind uns unserer großen Verantwortung im Umgang mit diesen sensiblen Kundendaten bewusst und nehmen diese sehr ernst.

Deshalb gilt bei Vivy grundsätzlich:

  • Allein der Kunde hat Zugriff auf die Gesundheitsdaten in der Gesundheitsakte. Kein Partner – auch nicht die Vivy GmbH selbst – kann auf diese Informationen zugreifen.
  • Vivy setzt auf mehrstufige Sicherheitsprozesse und eine asymmetrische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, für die nur der Nutzer selbst den Schlüssel hat.
  • Die Gesundheitsdaten in der Gesundheitsakte werden auf deutschen Server gespeichert und die deutschen Gesetze zum Datenschutz beachtet.

Damit wir für unsere Kunden die Nutzung und Handhabung der Vivy-App so reibungslos und vor allem zuverlässig wie möglich gestalten können, werden bestimmte technische Informationen über die Funktionsweise der App benötigt. Deshalb arbeiten wir in wenigen Fällen mit Anbietern von Analyse-Tools zusammen, die uns helfen, mögliche technische Fehler in der App frühzeitig zu erkennen und fortlaufend die Funktionalität und Nutzererfahrung von Vivy zu verbessern. Wir begrenzen die Fälle und überprüfen stetig, ob es notwendig ist.

Mit diesen Anbietern teilen wir ausschließlich technische Informationen und keine Gesundheitsdaten. Diese technischen Informationen sind beispielsweise, ob alle technischen Abläufe bei der Anmeldung funktionieren, ein Button richtig anklickbar ist oder welche Ursachen es hat, wenn die App abstürzt. Wir verwenden diese technischen Daten ausschließlich in pseudonymisierter Form.

All dies geschieht auf der Grundlage der anwendbaren Datenschutzvorschriften, wie etwa der von der EU-Kommission für Datenübermittlungen verabschiedeten Standardverträge.