Was sind Pneumokokken-Erkrankungen?

Pneumokokken-Erkrankungen werden durch Bakterien aus der Familie der Streptokokken hervorgerufen. Sie sind weltweit verbreitet und werden von Mensch zu Mensch übertragen. Je nach Region der Welt und abhängig vom Alter sind verschiedene Pneumokokken-Stämme für unterschiedliche Krankheiten mit zum Teil lebensbedrohlichen Verläufen verantwortlich. So verursachen sie beispielsweise die Mehrzahl aller bakteriellen Lungenentzündungen.

Wer sollte sich impfen lassen?

Ab einem Alter von 60 Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) allen Erwachsenen eine Impfung gegen Pneumokokken, die je nach Gesundheitszustand ggf. nach sechs Jahren aufgefrischt werden sollte. Auch für Kinder ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat bis zum 2. Lebensjahr empfiehlt die STIKO die Impfung gegen Pneumokokken.

Wie wird geimpft?

Eine vollständige Immunisierung erfordert eine bis drei Impfdosen (abhängig vom Alter und der Impfkombination). Nach fünf bis sechs Jahren wird eine Auffrischung der Impfung empfohlen.

Wegen der begrenzten Dauer des Impfschutzes gegen Pneumokokken hält die STIKO die Auffrischung mit einem Mindestabstand von 6 Jahren für alle Erwachsenen ab dem Alter von 60 Jahren für sinnvoll, wenn der individuelle Gesundheitszustand es zulässt.

Quelle