Darmkrebs-Früherkennung für Männer und Frauen

Männer und Frauen zwischen 50-55 Jahren: Jährliche Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl

Männer und Frauen zwischen 55-75 Jahren: Darmspiegelung: Empfohlen alle 10 Jahre für (alternativ Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl alle zwei Jahre)

Hintergrund

Darmkrebs ist in Deutschland bei Männern wie bei Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung. 2010 erkrankten laut Robert-Koch-Institut 34.000 Männer und 29.000 Frauen daran. Gut die Hälfte aller Patienten überlebt die Krankheit dauerhaft. Darmkrebs entsteht meist aus Darmpolypen. Diese lassen sich bei einer Darmspiegelung vorsorglich entfernen.

Die Experten empfehlen Maßnahmen zur Früherkennung frühestens ab dem 50. Lebensjahr. Etwa 3 von 10 Darmkrebs Fällen treten familiär gehäuft auf. Sind in deiner Familie Eltern oder Geschwister daran erkrankt, zahlt die Kasse eine Darmspiegelung schon vor dem 55. Lebensjahr.

50-55 Jahren: Jährliche Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl


Die jährliche Untersuchung auf verborgenes (nicht-sichtbares) Blut im Stuhl kannst du bei deinem Hausarzt machen. Darmkrebs und manche Polypen können bluten, bevor sie Beschwerden machen. Ein Stuhltest kann daher erste Hinweise auf Darmkrebs liefern. Häufig hat Blut im Stuhl aber auch andere Ursachen, etwa Hämorrhoiden. Manche Lebensmittel und Medikamente können das Ergebnis verfälschen. Bringt der Stuhltest ein auffälliges Ergebnis, schließt sich eine Darmspiegelung an. Nur so lässt sich Darmkrebs sicher ausschließen oder bestätigen.

55-75 Jahren: Darmspiegelung: Empfohlen alle 10 Jahre für (alternativ Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl alle zwei Jahre)

Ab 55Jahre wird entweder eine Darmspiegelung alle 10Jahre empfohlen oder statt dessen (wenn eine Darmspiegelung nicht gewünscht ist) die Untersuchung des Stuhls auf Blut all zwei Jahre.

Bei einer Darmspiegelung wird ein langer, etwa fingerdicker Schlauch vom After in den Dickdarm vorgeschoben. Darin befindet sich eine kleine Kamera. Der Arzt begutachtet damit die Darmschleimhaut. Während der Untersuchung kann er Darmpolypen entfernen oder verdächtiges Gewebe entnehmen.

Wenn bei einer Darmspiegelung keine Adenomen oder Krebszellen entdeckt werden und keine weiteren Risikofaktoren vorliegen, sollte die nächste Darmspiegelung wieder in zehn Jahren stattfinden. Bei der Entfernung eines oder zwei kleinerer, risikoarmen Adenomas, sollte die nächste Untersuchung in fünf bis zehn Jahren sein. Es ist ratsam den Arzt zu fragen, wenn Folgendes vorliegt: entzündliche Darmerkrankung, oder viele größere, riskante Adenomen bei sich selbst oder bei Eltern, Geschwistern oder gar Kindern mit Darmkrebs. Nach dem 75. Lebensjahr sind Routineuntersuchungen normalerweise nicht mehr erforderlich.

Quellen