Was ist Cholera?

Cholera ist eine bakterielle Infektion (Vibrio cholerae), die zu schweren Durchfällen und Flüssigkeitsverlusten führt. Eine Übertragung erfolgt meist über verunreinigtes Trinkwasser. Risikogebiete sind der indische Subkontinent, Afrika und Südamerika, wobei die Erkrankung vor allem in armen Bevölkerungsteilen und bei mangelernährten Personen auftritt. Therapie ist ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr, evtl. Antibiotikagabe.

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und internationale Gesundheit empfiehlt bei Reisen in Risikogebiete eine Schluckimpfung mit 2 Grundimpfungen im Abstand von 1 - 6 Wochen. Kinder von 2 - 6 Jahren erhalten 3 Grundimpfungen im Abstand von 1 - 6 Wochen. Die Schluckimpfstoff bietet eine Schutzrate von bis zu 85%. Wirksamkeit bei Kindern 6 Monate, bei Erwachsenen bis 2 Jahre.

Wie wird geimpft?

Es gibt Schluck- und Injektionsimpfstoffe, die aber nur bei Langzeitaufenthalten unter schlechten hygienischen Bedingungen empfohlen werden, da sie keinen sicheren Schutz gegen eine Infektion bieten. Die Einhaltung einer konsequenten Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene ist der beste Schutz vor Erkrankung.

Quellen