Brustkrebs-Früherkennung

Das manuelle Brustkrebs-Screening (durch Abtasten) wird jährlich Frauen ab dem 30. Lebensjahr empfohlen.

Die Brustkrebsfrüherkennung durch eine Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brüste) wird alle zwei Jahre für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren empfohlen.

Hintergrund

Ungefähr eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit Brustkrebs diagnostiziert. Dank der Früherkennung steigen jedoch die Erfolgschancen von Behandlung und Genesung.

Krebsfrüherkennung ab dem 30. Lebensjahr

Die Krebsfrüherkennung wird jährlich für Frauen ab dem 30. Lebensjahr empfohlen und findet bei deinem jährlichen Frauenarztbesuch statt. Teil der Krebsfrüherkennung ist eine Untersuchung der Brustoberfläche und Abtasten von Brust und Lymphknoten der Achselhöhlen. Das dient auch zur Information für Patienten zur regelmäßigen Selbstuntersuchung.

Erweiterte Brustkrebsfrüherkennung zwischen 50-69 Jahren

Die erweiterte Brustkrebsfrüherkennung wird alle zwei Jahre für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren empfohlen und umfasst eine Mammographie. Das ist eine Röntgenaufnahme der Brust, die in einer spezialisierten Praxis von einem Facharzt durchgeführt wird. Jede Brust wird dabei einzeln und aus unterschiedlichen Winkeln geröntgt.

Quellen