Was bedeutet Body Mass Index (BMI) und warum ist er wichtig?

Das relative Gewicht einer Person wird durch die Berechnung des Body Mass Index (BMI) beschrieben. Der BMI beschreibt den Zusammenhang zwischen der Größe und dem Gewicht und ist ein weit verbreitetes Maß, um festzustellen, ob eine Person unter- oder normalgewichtig, übergewichtig oder fettleibig ist.

Wie wird der BMI gemessen?

Um den BMI zu berechnen, teile dein Gewicht (in kg) mit dem Quadratwert deiner Körpergröße (in Metern):

BMI = Gewicht (kg) ÷ Höhe (m²)

Was passiert, wenn mein BMI zu niedrig oder zu hoch ist?

Wenn dein BMI:

  • unter 18,5 liegt, befindest du dich im Untergewichtsbereich.
  • zwischen 18,5 und 24,9 liegt, befindest du dich im gesunden Gewichtsbereich.
  • zwischen 25 und 29.9 liegt, befindest du dich im Übergewichtsbereich.
  • zwischen 30 und 39,9 liegt, bist du im adipösen Bereich.

Wenn dein BMI höher als normal ist, bedeutet das, dass du übermäßige Masse haben. Dies hängt am häufigsten mit überschüssigem Fett zusammen, was das Risiko für die Entwicklung verschiedener Krankheiten und schnellerem Altern erhöht. Je höher die Zahl des BMI, desto höher ist das Risiko für Krankheiten.

Zusätzliche Hinweise

Neben der Messung Ihres BMI können andere Faktoren wichtig sein, um dein Gewicht zu beurteilen.

So ist Muskelmasse z.B. dichter als Fettmasse und ist daher schwerer. Sehr muskulöse Menschen wie Schwergewichtsboxer oder Krafttrainer können daher manchmal einen erhöhten BMI aufzeigen.

Auch die ethnische Gruppe kann das Risiko für bestimmte Gesundheitszustände beeinflussen. So können beispielsweise Erwachsene asiatischer Herkunft schon ein höheres Risiko für Gesundheitsprobleme bei BMI-Werten unter 25 haben.

Du solltest den BMI nicht als Richtwert verwenden, wenn du schwanger bist, da die Werte bei einer Schwangerschaft nicht aussagekräftig sind.

Quellen